KA Wanderung Klafferkessel KA KA 0
2014-08-24 Riesachwasserfall Mittel 1,5 h 0
KA Via Ferrata Col Rodella KA KA 0
KA Wandern rund um den Langkofel KA KA 0
05.06.2014 Reintalersee Klettersteig Schwierig 3 h 0
KA Klettersteige auf Sardinien – eine Übersicht KA KA 0
05.07.2014 Klettersteig Wilder Hund Schwierig 1,5 h 0
24.06.2014 Rehbachklamm Wanderung Leicht 1,5 h 0
18.05.2014 Grünstein Klettersteig Schwierig 4 h 0
25.05.2014 Hoher Göll via Mannlgrat Mittel 11 h 0

Tour eintragen

Mithilfe der Suchfunktion kannst du ganz einfach Gipfel, Orte oder genaue Adressen finden.

Suchen

Wenn du den richtigen Ort gefunden hast, markiere ihn!

Marker setzen

Community

  • DSC03965 (Klein)Die Wanderung zum Klafferkessel gehört laut vers. Prospekte zu den schönsten Wanderungen in den Schladminger Tauern.

    Ausgangspunkt der Tour ist das Gasthaus Riesachfall, das sich am Ende des Untertals befindet. Bis hierhin kann man auch mit dem Auto fahren (Mautstraße – mit Sommercard kostenfrei!).

    Vom Gasthof Riesachfall wandert man durch das Steinriesental taleinwärts hoch zur Gollinghütte (1651m) – Gehzeit ca. 2,5 Stunden.

    Von der Gollinghütte aus geht es in zahlreichen Serpentinen und mitunter steil und über viele Stufen hoch zum Greifenbergsattel. Von hier aus hat man bereits einen tollen Blick zum Hochgolling. Der weitere Aufstieg hoch zum Greifenberg (2618m) erfolgt über großes Blockgestein. Vom Gipfel des Greifenberg geht es über brüchiges Gelänge – stellenweise Drahtseilsicherungen – über die obere Klafferscharte in steilen Kehren hinab in den Klafferkessel.

    Der Klafferkessel beeindruckt durch zahlreiche kleine Seen, die wie Augen im Sonnenlicht glänzen. Im Klafferkessel geht es nun meist leicht bergab bis zur markanten Felsstruktur des Greifensteins, wo man den Klafferkessel dann verlässt.

    Nun geht der weitere Wanderweg steil bergab zur Preintaler Hütte (ca. 4,5 Stunden ab Gollinghütte). Über die Kotalm geht es im Anschluß fast eben bis hinüber zum Riesachsee. Von dort kann man dann entweder über den Forstweg zum Ausgangspunkt absteigen oder man nimmt den steileren aber auch spektakuläreren Weg “durch die Höll” entlang des Riesachwasserfalls hinunter zum Gasthaus Reisachfall!

    Gehzeit insgesamt: ca. 10 Stunden
    Höhenmeter: ca. 1700m

    Weitere Links zur Tour: http://www.gipfel-glueck.de/huettentour-schladminger-tauern/ und http://www.alpenyeti.at/wanderblog/2011/09/17/wandertour-klafferkessel-greifenberg/

    Ein herzliches Dankeschön an den TVB Schladming-Dachstein für die Einladung und Tipps zu dieser Tour!

  • Kein Baustop am Sudelfeld – der bayerische Verwaltungsgerichtshof hat am 19. August 2014 die Beschwerde des Deutschen Alpenvereins sowie des Bund Naturschutzes gegen den Gerichtsentscheid des Verwaltungsgerichts vom 3. Juni 2014 zurückgewiesen. Der DAV bedauert diese gerichtliche Entscheidung. Weiterführende Informationen findest du unter folgendem Link:

  • Sommerurlaub Alpenwelt Karwendel
  • es ist Freitagabend, der Sommer tut sein Bestes und mit dem soeben veröffentlichten Teaser der E.O.F.T. 14/15 möchte ich euch ins Wochenende begleiten…

  • Sonntag 31.08.2014 – um 23:35 Uhr auf NDR
    Sportclub History: Das Rennen um die 8.000er – Dokumentation über die Hetzjagd der Männer anno dazumal im Himalaya.
    mit Reinhold Messner, Celina Kukuczka, Gerda Rüedi, Hans Kammerlander, Charlotte Jacquemart. #8000er #Everest #K2 #Annapurna #Gasherbrum #Nangaparbat #Himalaya

  • @allgaeuer Markus, kannst du mal den Stream hier bitte testen indem du ein paar Statusmeldungen und Fotos postest? Danke dir und LG!!

  • @timo kannst du mal bitte die neue Tourendatenbank testen und hier im Stream ein paar Fotos und testzeilen hochladen und unter http://www.tourendatenbank.com/upload/ auch mal eine tour veröffentlichen? danke dir! (am Wochenende kannst du ja hierfür mal ne probetour ablaufen ;-) )

  • Der Riesachwasserfall ist der höchste Wasserfall der Steiermark und ein lohnendes Ausflugsziel. Durch das Untertal gelangt man mit dem Auto (Mautstelle – mit Sommercard kostenlos passierbar) zum Talende. Dort ist ein großer Parkplatz und auf sehr gutem Weg geht es in östlicher Richtung -rechts vom Bachlauf entlang – in wenigen Minuten hoch zur ersten sichtbaren Kaskade des Riesachwasserfall. Steil geht es dann in Serepentinen weiter empor bevor oberhalb der Wasserfall auf einen kleinen Holzbrücke überquert wird. Nun geht es linksseitig vom Wasser auf dem Alpinsteig “durch die Höll” hoch zur bereits sichtbaren Hängebrücke. Diese 50m lange Hängebrücke ist ein absolutes Highlight und bietet tolle Blicke aus der Schlucht heraus. Weiter geht es über etliche Treppen nun wieder rechtsseitig vom Wasserlauf empor zum oben liegenden Riesachsee. Auf der gemütlichen Forststraße wandert man dann wieder zurück zum Ausgangspunkt.

  • VorschaubildDiesen Sommer durften wir auf den Spuren von Arnold Schwarzenegger wandeln – und zwar im Sporthotel Royer in Schladming. Denn dort ist Arnie – dank seiner Mutter, die seit langer Zeit eine enge Beziehung zum Hotel […]

  • VorschaubildDas einzigarte Klettersteigrennen „Race the Skywalk“ konnte aufgrund der Wetterbedingungen am vergangenen Sonntag dem 24. August nicht auf der gewohnten Route, am Skywalk Klettersteig, stattfinden. Ausgetragen […]

  • Vorbereitung für den Kala Klettersteig am #Dachstein

  • Wer kennt es nicht? Man hat seine Schuhe oder Jacken nun schon etwas länger und der schöne “Abperleffekt” bei Regen ist weg. Was hilft? Nein, kein Produktneukauf, sondern eine Imprägnierung seiner liebsten Outdoor Produkte. Wie das am einfachsten geht, zeigen euch die beigefügten Pflegevideos – von Nikwax dem Imprägnierspezialisten ;-)

    COMPETITION TIME! Win a year's supply of Nikwax. Simply follow and RT to enter! pic.twitter.com/9ytT0tqtO9— Nikwax (@nikwax) 31. Juli 2014

  • Damit Ihr Wander- oder Kletterurlaub in den Dolomiten zur puren Erholung und Entspannung wird, bietet Ihnen das Hotel Arkadia in Corvara besten Komfort und einen Service, der keine Wünsche offen lässt.

    Genießen Sie die familiäre Atmosphäre in unserem Hotel in Alta Badia. Die Familie Coser freut sich darauf, Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt in den Dolomiten zu bereiten. Qualität, Freundlichkeit, Professionalität und höchstes Engagement – dies sind die Attribute, die für einen typischen Sommer in Südtirol stehen.

    Herzlich willkommen in Ihrem Urlaub in Corvara!

    Weitere Informationen und Buchung unter: http://www.hotelarkadia.it

    (function() {var hcWidget = document.createElement(‘script’); hcWidget.type = ‘text/javascript’; hcWidget.async = true;hcWidget.src = (‘https:’ == document.location.protocol ? ‘https://secure.holidaycheck.de/’ : ‘https://secure.holidaycheck.de/’) + ‘javascript/widget/hotel_176489_XL.js?elementIdCombined=hcWidget16473420143007__hid&lang=de’;var s = document.getElementsByTagName(‘script’)[0]; s.parentNode.insertBefore(hcWidget, s);})();




    Hotel Arkadia

    Bewertungen zu Hotel Arkadia

    Jetzt bewerten

  • Das Tool zur koordinaten suxhe gibt es hier!
    Einfach pin auf der Karte setzen und die Koordinaten erhalten:
    http://www.via-ferrata.de/koordinatencheck.php

  • Zum ersten Mal fand in diesem Jahr vom 23.-27.07. im Grödnertal der Outdoor Event “Move – Feel the Dolomites” statt. Hier wurde ein umfangreiches Programm rund um das Thema Bergsport angeboten bei dem man sowohl aktiv als auch passiv dabei sein konnte. Wir stellen euch hier vor, was es alles so gab! Wer nicht dabei war, braucht sich nicht zu ärgern, denn nächstes Jahr wird es eine Neuauflage des erfolgreichen Events geben!

     

     
    Verleihung des Karl-Unterkircher Awards
    Am ersten Abend wurde im Kursaal von Wolkenstein der Karl-Unterkircher Award für besondere alpinistische Leistugen vergeben.

    Die (nominierten) Gewinner des Karl-Unterkircher-Awards:
    1.Preis:  Hansjörg Auer , Matthias Auer und Simon Anthamatten (14.-18.07.2013) für die Erstbesteigung der Südwand des Kunyang Chhish Ost im Karakorum/Pakistan
    2.Preis:  Matteo Della Bordella & Luca Schiera (28.02 – 01.,02.,03.03.2013) für die Erstbegehung des Ostgrades der Torre Egger in Patagonien – 1000m (30 L) 7a, A2, WI 4
    3.Preis:  Adam Holzknecht & Hubert Moroder (07.-08.01.2013) für die Erstbegehung “Legrima” mixed-Route in der Langkofel Nordwand in Gröden/Südtirol

    //

    Beitrag von Move-Dolomites.

     

     

     
    Besteigung des Langkofel mit Hubert Moroder und Matthias Auer
    Zusammen mit den Gewinnern des Karl Unterkirchner Awards, Hubert und Matthias, haben wir den Langkofel über den Normalweg – via Fassaner Band – bestiegen. Eine tolle und alpine Route, die viel Abwechslung bietet. So steigt man vom Ausgangpunkt der Tour, der Toni-Demetz-Hütte, zunächst 10 Minuten Richtung Langkofel-Hütte ab um dann rechts das bereits gut sichtbare Fassaner Band weit um das Langkofeleck querend ins sogenannte Amphitheater quert. Danach ging es durch die Eisrinne gut 150 m steil (mit 45° Steigung) empor. In einem kleinen Kessel angelangt, geht es dann rechts bzw. geradeaus weiter empor bis zum Biwak auf knapp 3100m. Von dort aus ist es nicht mehr allzuweit bis zum Gipfel. Eine sehr ausgesetzt Querung (IV-) ist noch zu überwinden bevor es dann über den Grat mehr oder weniger auf gleich bleibender Höhe zum Gipfel des Langkofel geht.

    Eckdaten der Langkofel Tour:

    Start der Tour: Toni-Demetz-Hütte / 9:00 Uhr

    Gipfel erreicht um: 12:00 Uhr (1 Stunde Pause auf Gipfel)

    Zurück: an der Hütte: 16:00 Uhr

    Schwierigkeit: IV-

    //

    Beitrag von via-ferrata.de – Klettersteig, Wandern, Outdoor + Klettersteige.

     

     
    MOVE – Val Gardena Climbing Master 

    //

    Beitrag von Move-Dolomites.

     

     

     
    MOVE fashion show 2014

    //

    Beitrag von Move-Dolomites.

    Auch aus der Kletterwelt ist die Mode nicht mehr wegzudenken. Einige der angesagtesten Marken im Bereich Klettern und Bouldern präsentierten ihre Mode direkt auf Laufsteg, Kletterwand und Highline im Ortszentrum von St. Christina.

     

     

     
    “POOLDER MOVE” OPEN AIR PARTY BOULDER CONTEST

    //

    Beitrag von Scuola di alpinismo – Catores – Alpinschule.

     

     

     
    Stevia Klettersteig mit dem Erbauer

    Eckdaten vom Stevia Klettersteig

    Dauer (inkl. Abstieg): 5 Stunden

    Schwierigkeit: C/D

    Beschreibung: Stevia Klettersteig

    Zusammen mit Mauro, Roberto, Alessandro und Adriane waren wir auf dem Stevia Klettersteig. Die Tour war super und Mauro hat uns die Geschichte und die weitere Entwicklung des Stevia Klettersteiges genau erläutert. So viel vorweg: es schaut gut aus, dass der Steig – trotz aller gegenteiligen Gerüchte – weiterhin Bestand haben wird!
    //

    Beitrag von via-ferrata.de – Klettersteig, Wandern, Outdoor + Klettersteige.

     

    Weiterführende Informationen zum Thema unter:
    http://www.valgardena.it
    http://www.dolomitesalpine.it
    http://www.via-ferrata.de
    http://www.move-dolomites.it
    http://www.globestories.com

  • Ein RiesenYak in den Dolomiten!

  • Eigentlich wollten wir heute den Pößnecker Klettersteig machen. Doch der morgendliche Blick aus dem Fenster verhieß nix gutes. Wolken über Wolken und von den Bergen kaum etwas zu sehen. Eine willkommende kurze Runde ist die Col Rodella Tour. Man ist relativ schnell aufgestigen vom Sellajoch und man kann – sollte es zu nass und ungemütlich werden – auch schnell wieder umkehren! Also auf geht´s!

    Zustieg zum Einstieg: 1 Stunde
    Klettersteig: 30 Minuten
    Abstieg: 30 Minuten
    Schwierigkeit: C

    Vom Sellajoch wandern wir zunächst auf dem sehr breiten Schotterweg an der Salei Hütte vorbei und danach etwas steiler empor Richtung Friedrich-August-Hütte.

    Hier dann links steil hoch zur bereits sichtbaren Bergstation am Col Rodella. Oben am Rif. de Alpes angekommen NICHT rechts hoch sondern dem breiten Weg weiter hinunter zur Seilbahnstation folgen und dort noch ein wenig weiter hinunter bevor vor einem Haus rechts ein Pfad abzweigt.

    Hier bei dem unteren Haus rechts davor den kleinen Pfad folgen!

    Hier bei dem unteren Haus rechts davor den kleinen Pfad folgen!

    Diesem Pfad nun immer entlang der Wiesen folgen. Kleinere Abzweiger rechts hoch Richtung Fels keine Beachtung schenken (führen nur zu Kletterrouten), sondern dem “Hauptweg” bis zu einem Geröllfeld folgen. Dort endet auch der sichtbare Hauptweg und man steigt nun in 5 Minuten steil durch Geröll (Pfadspuren) bis hinauf zum Felsfuss und dem Einstieg der Via Ferrata Col Rodella.

    DSC02208 (Groß)

    Durch Wasserrille geprägtes Dolomitgestein

    Zunächst geht es recht gut und leicht im Fels aufwärts (B/C). In einer Rinne klettert man weiter empor (B). Es folgt eine Querung nach links und man bekommt die markante Klammernreihe zu Gesicht. Hier nun ausgesetzt hoch (B). Im Anschluß folgen glatte Platten (mit ausgeprägten Wasserrinnen), die es auf Reibung zu überklettern (C) gilt (SChlüsselstelle).  Im Anschluß noch eine luftige Querung bevor sich die Wand leicht zurücklehnt und man gut gestuft (A/B) Richtung Ausstieg und der großen Plattform (mit Windmessstation) hinausklettert (2483m).

    Auf dem Rückweg hatten wir dann noch 2 Begegnungen besonderer Art: zum einen den trojanischen Stier aus dem Grödnertal – und zum anderen Lamas… Bilder gibt es hierzu keine, denn das ist es wert selbst zu entdecken ;-)

    Der Abstieg erfolgt auf gutem (inzwischen gepflasterten) Weg hinunter zum Rif. de Alpes. Von hieraus auf bekanntem Weg zurück zum Ausgangspunkt am Sellajoch!

  • Der Cerro Torre ist ein langjähriger Lowe Alpine-Klassiker und ideal für Expeditionen und Trekkingtouren. Der mit Axiom+ ausgestattete 2-Kammer-Rucksack bietet Zugriff von oben, von vorne sowie vom Bodenfach aus.

    Der Cerro Torre 65:85 wurde mit dem Editor’s Choice Award vom outdoor-Magazin ausgezeichnet.

    Anatomisch geformte Rückenplatte mit Luftkanälen
    Beweglicher Hüftgurt für zusätzlichen Komfort
    Verstärkte Polsterung im Lendenbereich für extra Unterstützung bei schwerem Gepäck
    Stützender Hüftgurt mit RV-Taschen
    Dehnbare Wasserflaschentaschen an den Seiten
    Frontfach mit farblich abgesetztem RV für schnellen Zugriff
    Zugriff zum Hauptfach von oben, von vorne und vom unteren Bereich, unteres Fach mit Trennwand
    Robuster Griff vorne erleichtert das Anheben des Rucksacks, z.B. beim Aufsetzen auf den Rücken des Partners
    Robuste Materialbefestigungsschlaufen
    Einzigartige Tip Gripper-Halterung für alle Arten von Stöcken
    Herausnehmbarer 3-Liter-Rucksack im Rückenfach für Gipfelbesteigungen dient als Trinksystemvorrichtung
    RV-Fach auf der Innenseite der Deckeltasche
    Verstaubare Schlaufen für Eispickel
    Kompressionsriemen innen und außen
    Regenschutzhülle
    Material: TriShield™ Grid/N420
    Gewicht: 2,60 kg
    Rückenlängen: 43,2 – 55,9 cm
    UVP: € 239,95 (65:85) / € 229,95 (ND60/80)

    Link zum Hersteller: http://www.lowealpine.com/cerro-torre-65-85-axiom

    Wissenswertes über AXIOM
    Das neue, selbsterklärend und einfach bedienbare Tragesystem „Axiom“ lässt sich direkt am Körper stufenlos justieren und kann selbst während des Tragens optimal angepasst werden, ohne den Rucksack dafür abnehmen zu müssen.

    Die Anpassung erfolgt durch Ziehen und Halten der rechten Schlaufe um den Mechanismus zu entriegeln, während durch Ziehen der linken Verstellschlaufe die stufenlose Anpassung der Rückenlänge erfolgt. Anschließend lässt man die rechte Schlaufe wieder los, und schon kann es weitergehen. Auf dem Rücken selbst ist kein Verstellsystem sichtbar.

    Die Version „Axiom+“ wurde für Beladung über 20 Kg konzipiert und mit einem beweglichen Hüftgurt ausgestattet, der leicht rotiert und so für mehr Bewegungsfreiheit sorgt. Die Lendenwirbelstütze ist zusätzlich gepolstert, um das Gewicht der schwereren Rucksackgewichte abzufedern.

    Hergestellt sind die neuen Trekkingrucksäcke aus besonders robustem, Wasser abweisenden TriShield™ und wurden mit zahlreichen Details ausgestattet: Herausnehmbarer 3-L-Summitrucksack, einzigartige TipGripper-Stockhalterung, verstaubare Eispickelschlaufen, Kompressionsriemen, Regenhülle, dehnbare Seitennetztaschen, Materialschlaufen uvm.

  • Grüß Gott und herzlich Willkommen bei uns im Berghotel Zirm in Olang/Südtirol, der Perle unserer Familie. Ankommen und wohlfühlen sind Eins mit Höhenluft, sonnige Dolomiten und pure Natur soweit das Auge reicht. Wir haben von Allem ein Quäntchen mehr: mehr Ruhe, mehr Erholung, mehr Natur, mehr Köstlichkeiten für Leib und Seele. Kenner sprechen von einem Geheimtipp. Alles wartet auf Sie in Ihrem Hotel in Südtirol am Kronplatz!

    …und hier die 4 Gründe warum Sie die schönste Zeit des Jahres, Ihren Südtirol-Urlaub bei uns verbringen sollten:

    Hohe Gästezufriedenheit – wir waren die ersten Holidaycheck Award Gewinner Italiens und konnten dies bereits zum 4. Mal in Folge bestätigen (hier eine paar Eindrücke unserer Gäste)
    Aktive Gäste sind bei uns am bestens bedient – Sommer-Aktiv-Programm undWinter-Aktiv-Programm
    Hotel direkt auf der Piste – Sie starten von der Hotelterrasse ins Skivergnügen Kronplatz
    Urlaub geht durch den Magen – unser Küchenchef hat sein Handwerk im Sterne-Restaurant Hotel Königshof in München gelernt

    Wir freuen uns auf Sie!
    Ihre Familie Schraffl

     

    Buchung unter:  http://www.berghotel-zirm.com 

    Hotelkooperation http://www.kronplatz-resort.com

    (function() {var hcWidget = document.createElement(‘script’); hcWidget.type = ‘text/javascript’; hcWidget.async = true;hcWidget.src = (‘https:’ == document.location.protocol ? ‘https://secure.holidaycheck.de/’ : ‘https://secure.holidaycheck.de/’) + ‘javascript/widget/hotel_77177_XL.js?elementIdCombined=hcWidget14234720140608__hid&lang=de’;var s = document.getElementsByTagName(‘script’)[0]; s.parentNode.insertBefore(hcWidget, s);})();




    Kronplatz-Resort Berghotel Zirm

    Urlaubermeinungen zu Kronplatz-Resort Berghotel Zirm

    Jetzt bewerten

  • Mehr laden

1

2

3

Hiermit akzeptiere ich die Allg. Geschäftsbedingungen *