Via Claudia Augusta – mit dem Rad von Erlangen nach Venedig

In 9 Tagen mit dem Mountainbike vom Frankenjura an die Adria nach Venedig auf der Via Claudia Augusta. Ab Donauwörth folgen wir mit dem Fahrrad den Spuren der alten Via Claudia Augusta quer über den Alpenhauptkamm.

Vom Rhein-Main-Donau Kanal, Altmühltal, Lech, Inn und Etsch über die Alpen an die Adria. Die Radroute führt in Bayern durch das Altmühltal u. Lechfeld ins Allgäu; in Österreich durch Tirol und in Nord-Italien durch Südtirol/Trentino nach Venezien.

Tourcharakteristik
Schwerpunkt der Tour ist ab Donauwörth die alte Römerstrasse Via Claudia Augusta. Kaiser Augustus ließ die Via Claudia Augusta vor nahezu 2000 Jahren als erste richtige Strasse über die Alpen bauen. Sie verband den Adriahafen Altinum mit der Donau. Die Radroute Via Claudia Augusta ist auch für Freizeitradler eine machbare Alpenüberquerung. Der heutige Radweg folgt weitgehend der ursprünglichen Streckenführung.

Höhenprofile/Schwierigkeitsgrad
Die Länge der Strecke beträgt ca. 900 km. Die Route verläuft überwiegend auf asphaltierten oder geschotterten Radwegen und ruhigen Nebenstrassen. Auf einem Teilabschnitt über den Fernpass muss aufgrund der Wegbeschaffenheit geschoben werden. Hinweise zu den Streckenabschnitten:

1.) Teilstrecke von Erlangen, Roth, Weißenburg, Treuchtlingen, Solnhofen nach Donauwörth: 150km.
Bis Solnhofen weitgehend flaches Profil und durch das Gailtal über die Monheimer Alp leicht ansteigend, nach Kaisheim geht es bergab bis Donauwörth auf Radwegen und ruhigen Nebenstrassen.

2.) Teilstrecke von Donauwörth, Augsburg, Königsbrunn, Lechfeld, Landsberg nach Füssen:160km.
Überwiegend entlang des Lechs auf ausgebauten Radwegen, teilweise geschottert, überwiegend auf asphaltierten Wirtschaftswegen und Landstraßen. Im Schongau ebenes im Allgäu sanft welliges Streckenprofil.

3.) Teilstrecke Österreich; von Füssen durch Tirol, Reutte, Fernpass (1210 m), Nasserreith, Imst, Landeck, Reschenpass (1507m) nach Nauders: 150km.
Auf Dorfstrassen, Wirtschaftswegen und teilweise geschotterten Radwegen. Der Auf- u. Abstieg zum Fernpass ist abschnittweise eine Mountainbike-Schiebestrecke. Ab Imst auf hervorragend ausgebauten Radweg bis Landeck. Im weiteren Verlauf relativ leicht ansteigend bis Martinsbruck. Dann über 11 Kehren mit durchschnittlich 5% Steigung hinauf nach Nauders.

4.) Teilstrecke Italien; vom Reschenpass über Meran, Bozen, Trient, Verona, Padua, Mestre nach Venedig: 440km.
In Südtirol hervorragend ausgebaute Radwege. Ab Bozen hauptsächlich auf asphaltierten Radwegen, direkt auf einem Damm an der Etsch bis Trient. Weiter auf ruhigen Nebenstrassen bis Verona. Im weiteren Verlauf teilweise kurz auf Staatsstrassen aber überwiegend auf ruhigen Nebenstrassen und Radwegen bis Padua.

„Kartenmaterial“
Planung erfolgte mit Garmin BaseCamp. Als Digitalkarten wurden verwendet:
Teilstrecke Deutschland: Topo Deutschland 2012 von Garmin
Teilstrecke Österreich: velomap_austria
Teilstrecke Italien: openmtbmap_italy
Tracks wurden mit Garmin Oregon 550t aufgezeichnet.

Via Claudia Augusta GPS Track

In den nachfolgenden Beiträgen werden die einzelnen Etappen mit Karte detailliert abgebildet:

Tags:
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Kommentieren kannst du auch ein Alias fuer deinen Namen nutzen, um oeffentlich anonym zu bleiben.
Hier findest du unsere Datenschutzerklaerung.

tourendatenbank.com ©2019 - Kontakt - Impressum - Datenschutz





Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account